Geh aus, mein Herz, und suche Freud

We sang my mother-in-law’s favorite song at her funeral: Geh aus, mein Herz, und suche Freud, with a text by Paul Gerhardt (1656) and music by August Harder (1813). Her heaven is full of birds and flowers. Who needs angels when you have nightingales? RIP dear Heidi.

Geh aus, mein Herz, und suche Freud

1. Geh aus, mein Herz, und suche Freud
in dieser lieben Sommerzeit
an deines Gottes Gaben;
schau an der schönen Gärten Zier
und siehe, wie sie mir und dir
sich ausgeschmücket haben,
sich ausgeschmücket haben.

2. Die Bäume stehen voller Laub,
das Erdreich decket seinen Staub
mit einem grünen Kleide;
Narzissus und die Tulipan,
die ziehen sich viel schöner an
als Salomonis Seide,
als Salomonis Seide.

3. Die Lerche schwingt sich in die Luft,
das Täublein fliegt aus seiner Kluft
und macht sich in die Wälder;
die hochbegabte Nachtigall
ergötzt und füllt mit ihrem Schall
Berg, Hügel, Tal und Felder,
Berg, Hügel, Tal und Felder.

8. Ich selber kann und mag nicht ruhn,
des großen Gottes großes Tun
erweckt mir alle Sinnen;
ich singe mit, wenn alles singt,
und lasse, was dem Höchsten klingt,
aus meinem Herzen rinnen,
aus meinem Herzen rinnen.

Also on a new recording: Des Knaben Wunderhorn. Alte deutsche Lieder. Rundfunk-Jugendchor Wernigerode, Dirigent: Peter Habermann

Published by

Anne

Teaching English for business communication skills, writing online for learners, translating, sailing whenever I can, from Washington, D.C.

2 thoughts on “Geh aus, mein Herz, und suche Freud”

  1. Hi Anne,

    That’s beautiful. Wasn’t Helmut’s Mum on a photo here not too long ago?
    She must have passed away recently, my condolences.
    Joan

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>