You never walk alone: Gruppencoaching für Selbstständige in Berlin

Wann: Letzter Montag im Monat, 19-21 Uhr, start Juli 2018
Wo:
BIF, Dudenstraße 10, 10965 Berlin
Wer: Burkhard Schulz und Anne Hodgson

Kennen Sie das?

  • Sie stellen sich stolz der Herausforderung beruflicher und privater Veränderungen
  • Sie suchen Gleichgesinnte, um Ihr Wissen zu teilen und gemeinsam neue Wege zu finden
  • Sie 
wissen, dass Ihr Weg kein Spaziergang ist und Verunsicherung mit sich bringen kann
  • Sie tragen Risiken und wollen die richtigen Entscheidungen treffen
Im Rahmen eines Gruppencoachings sprechen wir mit Ihnen über Ihre Anliegen und finden gemeinsam den Weg, wie Sie für sich richtigen Entscheidungen treffen können. Durch erprobte Methoden, kreative Techniken und persönliche Übungen begleiten wir Sie mit der Gruppe durch Entscheidungs- und Veränderungsprozesse.

Wie läuft das ab?

Ein Mal im Monat treffen wir uns ca. zwei Stunden in der Gruppe und arbeiten als Team an den Themen, die dem einzelnen unter den Nägeln brennen.
 Als Gruppe mit vielen Talenten, Ideen und Ressourcen diskutieren wir die einzelnen Anliegen und suchen gemeinsam nach Lösungsansätzen. Die Erfahrung hat gezeigt, dass Sie die Lösungen oft bereits in sich tragen. Es hat vielerlei Gründe, dass sich die Lösung nicht ans Licht traut, im Rahmen der Gruppe wird dies dann möglich.
Sie lernen dadurch sich und Ihre Ressourcen besser kennen, und gemeinsam arbeiten wir an Ihren Lösungen, bis diese genau passend für Sie sind.
Dieser Vorgang wird als „systemischer Prozess“ bezeichnet.

Wer sind wir?

Burkhard Schulz ist erfolgreicher Finanzberater und Gründer der Versicherungsagentur „die zwei“, sowie langjähriger Begleiter von sozialen Prozessen, unter anderem im Rahmen einer Schulgründung. Seine besondere Stärke ist es, den Überblick zu behalten und Prozesse zu strukturieren.
Anne Hodgson ist eine Berufsberaterin und erfahrene Trainerin für Englisch und interkulturelle Kommunikation in Unternehmen, Instituten und Universitäten. Sie begleitet Menschen mit internationalen Laufbahnen, Kunden und Mitarbeiterkontakten in der globalisierten Umwelt.

Was ist unsere Rolle im Coaching?

Als Coach bieten wir Ihnen keine Standardlösungen an. Vielmehr stehen wir Ihnen mit unserer Erfahrung als Begleiter zur Verfügung.

Schritt für Schritt.

  • Wir ermöglichen Ihnen den Blick von Außen.
  • Wir bieten Ihnen uneingeschränkte Akzeptanz.
  • Wir helfen Ihnen, den für Sie richtigen nächsten Schritt zu finden.
  • Wir fragen und finden gemeinsam spielerische Aufgaben, die Ihnen ermöglichen, Ihre Anliegen für sich zu benennen, zu klären und zu lösen.
  • Zwischen den Terminen arbeiten Sie mit unseren Anstößen an Ihrem Prozess weiter.

Kosten und Vertragsbindung – Sonderkonditionen 2018

Wir, Burkhard Schulz und Anne Hodgson, befinden uns im Jahr 2018 im Zertifizierungsprozess der Systemischen Gesellschaft für systemisches Coaching. In diesem Rahmen bieten wir Ihnen ein Tandemcoaching zu Sonderkonditionen an.
Rufen Sie uns an oder schreiben eine E-Mail und wir vereinbaren ein kostenfreies Erstgespräch, das etwa 20 Minuten dauert. Dabei möchten wir herausfinden, was Sie genau erreichen wollen und ob wir Ihnen dabei helfen können.
Wenn wir nach diesem Gespräch feststellen, dass wir gemeinsam arbeiten wollen, sind Sie dazu eingeladen, einmal probeweise an einer Sitzung teilzunehmen.
 Passt unser Angebot für Sie, schließen wir einen Vertrag über die Teilnahme am monatlichen Gruppentreffen für 6 Monate ab.
Das Gruppencoaching über 6 Monate kostet im Jahr 2018 180.- € inklusive 19% Mehrwertsteuer. Der Probetermin kostet einmalig 35 Euro, und wird im Vertrag angerechnet. Nicht wahrgenommene Termine können leider nicht nachgeholt werden.

Haben Sie Fragen?

Wollen Sie herausfinden, ob dieser Weg das Richtige für Sie ist? Rufen Sie uns an oder schreiben Sie uns eine E-Mail.
 Gerne vereinbaren wir ein kostenloses und unverbindliches Erstgespräch. Wir freuen uns auf Sie.

Burkhard Schulz

Tel.: 0160/97 367 517

Anne Hodgson

Tel.: 0179/4686249

“Mein Sohn möchte besser Englisch schreiben können” – 10 Tipps für den Anfang

Heute fragte mich Ewa, wie ihr Sohn sein schriftliches Englisch verbessern könnte. Nun, man braucht Motivation und Praxis. Gut Schreiben lernt man jedenfalls, indem man mit Engagement schreibt, und dann von einem interessierten Leser Feedback bekommt. Hier sind für den Anfang schon mal zehn Tipps:

  • Fang an zu lesen. Suche eine Muse, eine Inspiration, einen Schriftsteller, der packend über das, was Dich interessiert, schreibt. Surfe und suche Artikel, die Dich interessieren. Lasse Dich auf das geschriebene Wort ein. Finde Texte zum gleichen Thema, und vergleiche sie: Welcher gefällt Dir besser, und warum? Laß Bilder und Filme im Kopf entstehen.
  • Fang an, jeden Tag auf Englisch zu schreiben. Keine Angst vor dem leeren Papier/ der leeren Datei/ dem leeren Blog. Mache daraus ein Ritual, wie Sport oder Essen. Variiere die Umstände, unter denen Du schreibst, bis Du Dich wohlfühlst und alles passt.
  • Schreib 10 Minuten lang drauf los. Egal was. Der Text soll fließen. Wenn Du nicht weißt, worüber, schreibst Du, “I don’t know what to write about, but Anne said I have to write for 10 minutes, so here I am, …” und scheib einfach weiter. Aufhören darfst Du nicht. Denk nicht darüber nach, ob etwas korrekt ist oder besonders schlau klingt oder ob Dein Stil gut ist. Durchgelesen wird später. Selbst wenn Du meinst, Du müsstest eigentlich Material und Ideen sammeln bevor Du loslegst, laß Dich nicht ablenken, laß erstmal Gedanken locker und ungeordnet auf das Papier fließen.
  • Lese das, was Du geschrieben hast, Dir selbst laut vor. Du kannst es auch aufnehmen. Indem Du das, was Du schreibst, genau anhörst, wird es im Laufe der Zeit authentischer. Es gibt zwar auch auf Englisch deutliche Unterschiede zwischen dem geschriebenen und dem gesprochenen Wort, aber wenn Du einen guten schriftlichen Stil anstrebst, dann sollte der Text inhaltlich klar gegliedert und damit einfach zu verstehen sein.
  • Mach aus dem Schreiben ein Spiel. Suche z.B. 3-5 Wörter, die in Deinem Text vorkommen sollen. Schreibe sie auf, und schaue im Laufe des Tages öfters drauf. Wenn Du abends dann schreibst, benutze sie. Oder schreibe nach dem Alphabet jeden Tag über etwas, das Dich beschäftigt: Airport, B…, C… Das Spiel lebt von den Regeln, die Deinen Handlungsspielraum einschränken und Dir somit Kreativität abverlangen.
  • Probiere Webseiten aus, in denen Leute gemeinsam Texte produzieren, z.B. http://foldingstory.com/ – oder wo es fertige interaktive Geschichten gibt, die Du dann selbst ebenfalls schreiben kannst, wie https://writer.inklestudios.com/
  • Wenn Du erstmal Gedanken aufgeschrieben hast, kannst Du sie quasi als Bausteine verwenden. Dann kommt der Bauplan: eine Gliederung. Im Englischen gibt es ein standardisiertes klassisches Modell für Aufsätze, das sehr einfach strukturiert ist:
    eine Einleitung mit These,
    drei Absätze, die jeweils einen Aspekt der These mit konkreten Belegen und illustrativen Beispielen unterfüttern,
    dann ein Abschluss mit Ausblick.
    Suche nach “Essay writing”, und Du findest z.B.

  • Grammatik:
    Erklärungen auf Deutsch gibt es auf http://www.ego4u.de/
    Eine Seite für Sprachliebhaber: http://www.quickanddirtytips.com/grammar-girl
  • Es gibt Systeme, die Dich unterstützen können, wie der Online Grammatik Checker Grammarly: Dieses Programm findet alle möglichen Problemstellen in Deinem Text – auch dort, wo es keine Fehler gibt, aber wo die Syntax leicht zu Fehlern führen könnte. Kopiere Deinen Text hinein und lese das Feedback sorgfältig durch. Es erstetzt nicht das Gespräch mit jemandem, der Dir persönliches Feedback gibt, aber es kann es im Vorfeld entlasten.
  • Style guides sind sehr hilfreich. Hier eine Reihe nützlicher Links: